GPS: N 50°36.495', O 11°31.319'

Neidenberga wird erstmals im Jahr 1335 urkundlich erwähnt. Es ist der kleinste der fünf Orte der Gemeinde Drognitz, mit der kleinsten aller Kirchen diesseits und jenseits der Saale.

Eine  Sage über drei Brüder, die sich im Streit erschlugen, erzählt man sich in Neidenberga. Am südlichen Ortsausgang steht ein Steinkreuznest aus drei Sühnekreuzen. Seit Anfang des 13. Jahrhunderts standen sie zehn Meter weiter im Feld, wurden später an die Kreuzung der Wege gestellt. Die Sage, die sich um die Sühnekreuze rangt, lehrt, Streitigkeiten ohne Gewalt auszutragen.

Inmitten des 50 Seelendörfchens steht das Schloss Niedenburg, die heutige Jugendherberge.

Vermutlich erbaut im 10. Jahrhundert war es lange Jagdschloss der Herren von Brandenstein, deren Hauptsitz sich in Ziegenrück befand. 1953 wurde im Beisein der Witwe des damaligen Namensgebers "Magnus Poser", die Jugendherberge als eine der drei Herbergen im Landkreis Saalfeld eröffnet. Seitdem kehren jedes Jahr Schulklassen und wander- und radbegeisterte Gäste in der Jugendherberge ein.